Blätterbilderrahmen sind Klassiker der zeitgenössischen Dekoration. Mit ihren leuchtenden Farben, ihrem minimalistischen Stil und den natürlichen Designs und Drucken passen sie sich leicht an jeden Bereich des Hauses an und verleihen dem Raum Atmosphäre, ohne die Wände zu beschädigen. Wenn auch du diese natürlichen Motive liebst und dich gleichzeitig durch einzigartige und persönliche Bilder von den anderen abheben möchtest, kannst du deine eigenen Kunstwerke mit echten Blättern, die du auf Spaziergängen gesammelt hast, anfertigen.

Wir zeigen dir wie!

Das brauchst du für deinen Blätter-Bilderrahmen:

  • grüne Blätter
  • Backpapier
  • Bügeleisen
  • Bilderrahmen
  • Computer (oder Papier/Karton und schwarzer Marker)
  • Karton der gewünschten Farbe
  • Schere

Und so klappt’s!

Schritt 1

Als erstes müssen wir einige grüne Blätter finden, die schön sind. Ich habe mich dazu entschieden, diese Bilderrahmen gleich nach meiner Hochzeit anzufertigen, weil ich noch Blumen aller Art hatte und ich sie irgendwie erhalten wollte, also habe ich dieses Projekt gestartet!

Wenn du die Blätter eines Blumenstraußes von einem besonderen Anlass verwenden möchtest, denk daran, dass du die Blätter „bearbeiten“ musst, solange sie noch grün sind. Du solltest nicht warten, bis sie von selbst trocknen.

Sammle Blätter von der Straße oder vom Feld oder verwende Blätter von einem Strauß

Schritt 2

Wähle die Blätter aus, die du verwenden möchtest und nimm Backpapier und Bügeleisen zur Hand. Ja, du hast richtig gelesen! Du musst die Blätter vorsichtig zwischen zwei Backpapierblätter legen und sie (ohne Dampf) so bügeln, dass sie völlig flach sind. Bitte geh behutsam und langsam vor, um die Blätter nicht zu zerreißen oder zu knicken. Und denk dir nichts, wenn es schlecht riechen sollte, während du bügelst: das ist völlig normal!

Wenn sie gebügelt werden, verlieren die Blätter das gesamte Wasser, das sie enthalten, und trocknen sehr schnell aus. Dies hat den Vorteil, dass die grüne Farbe der Blätter fast vollständig erhalten bleibt, die beim Trocknen der Blätter in einem Buch oder bei anderen, traditionelleren Methoden oft verloren geht. Darüber hinaus ist die Methode besonders gut für all jene geeignet, die nicht für ihre große Geduld bekannt sind und sofort an die Arbeit gehen wollen oder die einfach nicht wochenlang darauf warten wollen, dass die Blätter trocknen.

Als Ergebnis erhältst du ein trockenes, aber grünes Blatt.

Schritt 3

Wenn du alle Blätter gebügelt hast, die du verwenden möchtest, nimm einen Rahmen (oder mehrere, wenn du, wie ich, eine Komposition aus Bildern haben möchtest). Wenn du den Rahmen öffnest, wirst du sehen, dass sich im Inneren ein Blatt befindet, das als Schutz zwischen der Rückseite und dem Glas dient.

Öffne den Rahmen und nimm die verschiedenen Teile heraus.

Du kannst damit ein gleich großes Rechteck auf einem Karton in der gewünschten Farbe erstellen. Leg das Blatt einfach auf den Karton, zeichne die Umrisse mit einem Bleistift und schneide die so erhaltene Form aus. Ich habe einen weißen Karton verwendet, aber es hängt alles von dem gewünschten Endergebnis ab. Ein Tipp: Denk daran, dass Orange und Rosa zwei der Farben sind, die sich am besten mit Grün kombinieren lassen, da sie einen Kontrast bilden und das Grün (in diesem Fall die Blätter) hervorhebt.

Schritt 4

Abschließend schreibst du den Text, der im Bilderrahmen zu lesen sein soll entweder am Computer, wie ich, oder, wenn du schön schreibst, von Hand auf ein normales Blatt Papier oder direkt auf den Karton, den du gerade ausgeschnitten hast.

Schritt 5

Jetzt hast du alles, was du für deinen Blätterbilderrahmen benötigst. Leg den Rahmen mit der Vorderseite nach unten auf den Arbeitstisch und platziere in dieser Reihenfolge (alle mit der Vorderseite nach unten) die gebügelten Blätter, den Text, den Karton und schließlich die Rückseite des Rahmens auf.

Baue nun den Rahmen in der angegebenen Reihenfolge wieder zusammen.

Du musst nur die Haken auf der Rückseite des Rahmens umknicken und schon hast du deinen eigenen, maßgeschneiderten Blätterbilderrahmen! Du kannst viele verschiedene Bilder mit den unterschiedlichsten Blättern machen. Und wenn du eines dieser Bilder nicht mehr sehen kannst, öffnest du einfach den Rahmen und ersetzt die Blätter durch solche, die dir gerade besser gefallen oder die besser zur Jahreszeit passen. Im Herbst zum Beispiel kann man wunderschöne Kompositionen mit roten, gelben und orangefarbenen Blättern machen.

Dekoriere die Räume deines Hauses ganz nach deinen Wünschen.

Du hast gesehen, wie einfach es ist, jetzt musst du nur noch rausgehen und einen schönen Spaziergang in der Natur genießen, ein paar Blätter sammeln und deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, sieh dir doch auch dieses an:

Author

Write A Comment