Im Garten fällt natürlich das ganze jahr über Arbeit an, aber kurz vor dem Einbruch des strengen Winters ist es besonders wichtig, sich tiefgehend mit dem Schutz von Pflanzen, Boden und Ausstattung zu kümmern. Wind, Regen, Schnee und Frost können die ganze Arbeit, die du zuvor im Garten geleistet hast, zunichte machen . Den Garten auf den Winter vorbereiten ist deshalb im Herbst ganz besonders wichtig. Hier erfährst du, wie das geht. 

Den Garten auf den Winter vorbereiten – so geht’s

Schäden an Pflanzen vermeiden

Schäden an Pflanzen im Winter vermeiden

Pflanzen, die in Töpfen gezogen werden, freuen sich in der Regel über einen Standortwechsel im Winter, um mehr Sonne und wärmere Temperaturen zu bekommen. Stelle sie in Gruppen zusammen, damit sie sich gegenseitig schützen können. Vergiss dabei nicht die Wurzeln: Du kannst den Topf mit Zeitungspapier, Luftpolsterfolie oder Strohmulch schützen, um die Temperatur der Erde in den Töpfen leicht zu erhöhen. Die Wurzeln deiner Pflanzen werden es dir danken.
Es kann nie schaden, Pflanzenvlies zu kaufen, um Bäume, Sträucher und andere Pflanzen abzudecken. Im Gegensatz zu Plastik lässt dieses Material die Pflanze atmen und das Licht an sie heran. Es kann auch zum Abdecken von Anzuchttunneln im Gemüsegarten verwendet werden.

Die richtige Rasenpflege

Den Garten auf den Winter vorbereiten: die richtige Rasenpflege

Der Rasen profitiert von einem guten Vertikutieren im Herbst, das die Drainage verbessert und das Auftreten von Moos reduziert. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um die unansehnlichen fetten Stellen im Rasen neu zu säen.

Wenn das Wetter sehr feucht wird, kann es helfen, ein Anti-Moos-Produkt aufzutragen. Es versorgt den Rasen über den Winter mit zwei wichtigen Nährstoffen: Eisen und Schwefel. Nachdem du das Mittel aufgetragen und seine Wirkung abgewartet hast, kannst du Moos und Grasnarbe einfach mit einer Harke entfernen.

Mähe den Rasen nicht, sondern lasse ihn wachsen, damit er besser mit den niedrigen Wintertemperaturen zurechtkommt. Im Spätherbst kannst du einen phosphor- und kaliumreichen Dünger verwenden, der ebenfalls hilft, den Rasen winterfest zu machen. Auch sehr wichtig: man sollte es bei Frost vermeiden, den Rasen zu betreten.

Bäume und Sträucher zuschneiden

Bäume und Sträucher zuschneiden vor dem Winter

Eine weitere Möglichkeit, den Garten auf den Winter vorzubereiten, ist das Beschneiden von Bäumen und Sträuchern, da die meisten Pflanzen in der kalten Jahreszeit ruhen. Da die meisten Pflanzen während der kalten Jahreszeit ruhen, kannst du die Äste der Bäume besser sehen und sie beschneiden. Außerdem kannst du eine vorbeugende Behandlungen gegen Schädlinge durchführen, die sich während des Winters in der Rinde verstecken.

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um Rosensträucher, Glyzinien, Apfel- und Birnbäume zu beschneiden: im Frühjahr wachsen sie dann besonders gut.

Das Gewächshaus vorbereiten

Das Gewächshaus auf den Winter vorbereiten

Wenn du ein Gewächshaus hast, solltest du jetzt eventuelle Schattenspender, die du den Sommer über verwendet hast, entfernen. Im Winter muss man die Wärme der Sommer optimal nutzen. Wenn das Gewächshaus noch nicht lange steht, sollte man genau beobachten, welche Bereiche tagsüber mehr Sonnenstunden erhalten. An diesen Ort sollte man dann seine  Pflanzen stellen.

Überprüfe auch den Zustand des Gehäuses auf mögliche Risse und Brüche. Auch sollte das Bodenverankerungssystem in gutem Zustand sein.

Frische Komposterde und Mulch für Blumenbeete

Mulch und Kompost für Blumenbeete

Sowohl Komposterde als auch Mulch schützen Blumenbeete vor niedrigen Temperaturen. Außerdem liefert der Kompost dem Boden wichtige Nährstoffe, von denen die Pflanzen im nächsten Frühjahr sehr profitieren werden.

Im Herbst fallen viele organische Abfälle an, die sich gut für den Kompost eignen. Man sollte die Komposttonnen mit Plastik abdecken, um zu verhindern, dass sie sich mit Wasser füllt, da dies das Auftreten von Mikroorganismen begünstigt, die den Kompostierungsprozess beeinträchtigen könnten.

Gartenmöbel vor dem Winter schützen

Gartenmöbel im Winter - den Garten auf den Winter vorbereiten

Wenn du einen Schuppen im Garten hast, lager darin alle Gartenmöbel, die Sie in den kalten Monaten nicht benutzen werden. Wenn du keinen Schuppen hast, schütze die Möbel mit einer wasserdichten Abdeckung.

Holzbänke, -tische, -liegen und -stühle profitieren von einer regelmäßigen Pflege. Dafür kann man am besten Schutzöle verwenden, um sie zu imprägnieren und ihre Lebensdauer zu verlängern. Wenn Sie Gartenmöbel aus Metall haben, achte darauf, dass die Farbe in gutem Zustand ist, damit die Möbel nicht durch Feuchtigkeit rosten.

Die Gartengeräte und Werkzeuge in Schuss bringen

Gartenwerkzeug im Winter

Kalte und feuchte Wintertage sind ideal, um Heimwerker- und Wartungsarbeiten im Haus zu erledigen, wo es schön warm ist. Jetzt kannst du die Zeit nutzen, um Werkzeuge auf Vordermann zu bringen: Schärfe und öle deine Gartenschere, wechsel die abgebrochenen oder abgesplitterten Griffe von Handwerkzeugen, überprüfe den Rasenmäher und kaufe Ersatzteile, die du im Frühjahr benötigen könntest.

Nutze die Zeit, um Schuppen, Gartenhaus oder die Garage zu säubern und aufzuräumen. Stelle sicher, dass du Kisten und andere Gegenstände so aufbewahrst, dass sie leicht zugänglich sind, wenn du sie in der Zukunft brauchen könntest. Jetzt kannst du auch deine Setzlingstöpfe und Pflanzgefäße mit einer Lösung aus Bleichmittel und Wasser reinigen, damit sie für das Frühjahr gerüstet sind.

Die Vögel füttern

Wenn der Winter schon für uns hart ist, dann kann man sich vorstellen, wie schwierig es für Vögel ist, Nahrung zu finden. Du kannst Futter- und Wasserschalen oder Spender nicht nur im Garten, sondern auch auf der Veranda, der Terrasse und sogar auf dem Balkon aufstellen. Wenn du sie in der Nähe des Fensters aufstellst, kannst du die Vögel beim Kommen und Gehen beobachten und etwas über die verschiedenen Vogelarten in Ihrer Umgebung, ihre Gewohnheiten und ihr Verhalten lernen.

Du kannst Saatgutmischungen kaufen, die reich an Fetten und Ölen sind und den Vögeln ein Maximum an Energie liefern. Vergiss nicht, regelmäßig Wasser in die Wasserspender und -schalen zu füllen, da die Vögel in den kalten Monaten höchstwahrscheinlich kein Wasser in flüssiger Form finden.

Hat dir dieser Artikel zum Thema den Garten auf den Winter vorbereiten gefallen? Dann schau doch auch mal in unsere Anleitung für eine selbstgebaute Gartenbank oder entdecke, wie man einen Nistkasten selbst baut

Author

Write A Comment