Der Mai wird oftmals als Monat der Blumen bezichnet – diese Ansicht teilen wir auch. Die meisten Zierpflanzen beginnen zu blühen. Das ist dem Anstieg der Temperaturen und Lichtstunden zu verdanken, die ihre Entwicklung erheblich beschleunigen. Es ist Zeit für ein paar Gartentipps im Mai.

Gartentipps im Mai

Die wichtigste Gartenarbeit im Mai

  • Der Mai eignet sich besonders gut, um Unkraut aus dem Garten zu beseitigen. Danach kann man sehr gut den Boden lockern, und ihn so darauf vorzubereiten, neu zu pflanzen
  • Erhöht die Bewässerung eurer Pflanzen bei steigenden Temperaturen. An sonnigen Tagen werden sie eine großzügige Bewässerung bei Sonnenuntergang zu schätzen wissen, vorzugsweise weil sie dadurch mehr Zeit haben, sich zu rehydrieren.
  • Fügt euren Pflanzen Kompost hinzu, besonders wenn sie blühen.
  • Wenn ihr kahle Stellen auf dem Rasen habt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt zum Nachsähen. Die Temperaturen begünstigen ein schnelles Wachstum und ihr werdet euren Rasen sehr bald in vollen Zügen genießen können.
  • Achtet auf Schädlinge, denn auch die Temperaturen helfen ihnen, sich leicht zu vermehren. Vergesst nicht, die Rückseite der Blätter sorgfältig zu kontrollieren, da sie sich hier normalerweise verstecken.

Lasst uns das Beste aus unserer Terrasse machen

Wir neigen oft dazu, alle Blumentöpfe auf den Boden oder auf das Geländer zu stellen und die Wände unserer Terrassen und Balkone zu vergessen.

Doch auch die Wände lassen sich mit zahlreichen Blumen und Pflanzen schmücken! Hinzu kommt, dass eine gut funktionierende Fassadenbegrünung die Oberflächentemperaturen um bis zu 30°C reduziert. Wenn euer Balkon oder eure Terrasse in den Sommermonaten auch zum Backofen wird, dann ist dies ein Grund mehr mit dem Bepflanzen der Wände zu beginnen.

Glücklicherweise haben die Hersteller das erkannt und bieten neue Produkte an, um den vertikalen Raum besser zu nutzen: Von stapelbaren Töpfen, in denen man mehr Pflanzen züchten kann, über Textiltaschen zum Aufhängen an Wänden und Geländern bis hin zu Holzpflanzgefäßen, in denen Zierpflanzen, aromatische oder kleine Gartenpflanzen wachsen.

Die typischen Blumentöpfe, die an die Wand geschraubt werden, wurden ebenfalls modernisiert und es gibt sogar Blumentöpfe, die sich für Ecken eignen, so dass keine einzige Ecke ungenutzt bleibt.

 

Verschiedene Pflanzen kombinieren – gewusst wie!

Die Erfahrungen, die wir Jahr für Jahr sammeln, ermöglichen es uns, die Anbauflächen besser zu nutzen. Besonders wenn ihr wenig Platz zur Verfügung habt, erhaltet ihr hier noch mehr Gartentipps im Mai.

Den einfachsten Fehler schon gleich vermeiden: Pflanzen mit unterschiedlichen Sonnen- und/oder Bewässerungsbedürfnissen zu kombinieren. Pflanzt zum Beispiel eine Minze (die viel Wasser benötigt) mit einem Rosmarin (der Wasser in größeren Abständen benötigt) nicht in denselben Topf. Wir empfehlen euch daher, sich vorab über die Bedürfnisse jeder einzelnen Pflanze zu informieren.

Wenn ihr Gemüse anbaut, solltet ihr wissen, dass viele Sorten gut zusammen harmonieren, weil sie sich in der Wachstumsphase gegenseitig unterstützen. Zum Beispiel weil sie nicht um die gleichen Nährstoffe konkurrieren oder weil sie unterschiedliche Wachstumszyklen haben.

Ein Beispiel dafür: Pflanzt man Salat neben Tomaten, Paprika oder Auberginen, kann man wunderbar den Platz optimieren. Wenn der Salat erntereif ist, haben die restlichen Pflanzen gerade ihre erste Blütezeit begonnen.

Zwiebeln vertragen sich perfekt mit Sommerkulturen, weil ihre Wurzeln sehr flach sind und gleichzeitig hält ihr Geruch einige Schädlinge fern. Eine sehr empfehlenswerte Kombination ist die von Zwiebeln mit Karotten, da der Geruch der Zwiebeln die Fliege fernhält, welche die Karotten angreifen können.

Wir hoffen, dass euch diese Gartentipps im Mai gut gefallen haben. Wenn ihr noch auf der Suche nach Material seid, schaut doch einfach mal bei ManoMano.de vorbei. Genießt die Zeit im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse! 🙂

Author

Write A Comment