Der Monat Juli lässt viele Herzen höher schlagen. Nicht nur die Sonne scheint, nein es kommt noch besser: In diesem Monat könnt ihr die Entwicklung und das Wachstum eurer Pflanzen beobachten und je nachdem bereits eure ersten Tomaten, Gurken und Zucchini ernten. Die harte Arbeit und Vorbereitung im Frühjahr im Garten hat sich mehr als ausgezahlt. Aber das bedeutet gleichzeitig auch, dass ihr nach wie vor dranbleiben solltet. Bewässerung, Düngung und Schädlingsbekämpfung sollten nicht vernachlässigt werden.

Bewässerung im Juli

Der Juli ist einer der heißesten Monate des Jahres. Daher ist es wichtig, dass ihr eure Pflanzen reichlich gießt, am besten in der Morgen- oder Abenddämmerung. Wir empfehlen euch, einen festen Tag in der Woche auszusuchen, an welchem ihr eure Pflanzen großzügiger als sonst gießt, sodass die Erde gut durchfeuchtet wird. Dies verhindert grundsätzlich, dass die Wurzeln der Pflanzen zu stark unter der Hitze leiden.

Befindet sich der Platz, an welchem ihr euren Gartenschlauch aufbewahrt, direkt in der Sonne? Dann solltet ihr eure Pflanzen nicht mit dem ersten Liter Wasser gießen. In der Regel ist das restliche, noch im Schlauch vorhandene Wasser, durch die Sonneneinstrahlung über den Tag stark erhitzt. Daher empfehlen wir euch, den ersten Liter Wasser vor dem Gießen in einen Eimer fließen zu lassen. Dieses Wasser könnt ihr nach ein paar Stunden Abkühlung ebenfalls zum Gießen verwenden.

Es ist auch eine gute Zeit, die Installation einer Tröpfchen-Bewässerung in Form eines Gartensprinklers in Erwägung zu ziehen, wenn ihr beispielsweise in den Urlaub fahrt.

 

Düngen der Blumen und Pflanzen im Juli

Dünger ist für die Blüte von Zierpflanzen und die Fruchtbildung von Nutzpflanzen unerlässlich. Wie viel Dünger eine Pflanze oder Blume braucht, ist von Art zu Art unterschiedlich und lässt sich nur schwer verallgemeinern. Bei derzeit blühenden Pflanzen wie Geranien, Rosensträuchern und Hortensien sollte die Düngung vierzehntägig erfolgen.

Aber den besten Rat, den wir euch geben können, ist, die Hinweise auf der Rückseite eures Produkts zu lesen. Ein Flüssigdünger wirkt anders als ein Granulat. Ein Granulat löst sich mitunter langsamer auf und wirkt länger nach. Was ihr bei dem Kauf von Dünger beachten solltet? Wählt einen speziellen Dünger mit einem Anteil an Stickstoff, Phosphor und Kalium für eure Blumen und Pflanzen aus. Sowohl ein Stickstoffmangel als auch eine Stickstoffüberversorgung sind nicht gut. Eine Überversorgung von Stickstoff fördert den Befall von Krankheitskeimen, da die Pflanze nicht mehr über ausreichend Kraft für die Bildung von Festigungsgewebe verfügt. Ein Stickstoffmangel macht sich beispielsweise durch Mangelerscheinungen wie das Gelbwerden der Blätter bemerkbar. 

 

Schädlingsbekämpfung im Juli

Eure Blumen sind mit Blattläusen befallen? Gerade in dieser Zeit sind Insekten besonders aktiv und vermehren sich schnell.  Überprüft die Blätter eurer Blumen und Pflanzen regelmäßig, um frühzeitig eingreifen zu können. Wir empfehlen euch daher vorbeugende Bekämpfungsmittel anzuwenden, um gegen Blattläuse als auch der weißen Fliege entgegen zu wirken. Achtet dabei auf die Anwendungshinweise für jedes eurer Produkte auf der Verpackungsrückseite. In der Regel sollte die Anwendung in einem Rhythmus von zwei Wochen wiederholt werden.

Der Juli ist nicht nur ein sehr heißer, sondern auch ein sehr arbeitsreicher Monat. Aber die Arbeit zahlt sich aus und ihr könnt euer Obst und Gemüse in vollen Zügen genießen.

Auch bei uns im Sortiment findet ihr zahlreiche Dünger, die euch helfen die Schädlinge zu bekämpfen!

Wir drücken euch die grünen Daumen für schöne Pflanzen und wünschen euch einen schönen Juli! Genießt euren Garten und Balkon in vollen Zügen 😊

 

Author

Write A Comment