Auch wenn es im Februar noch sehr kalt ist und er nicht wie der ideale Gartenmonat erscheint, gibt es immer noch genug zu tun. Jetzt gilt es, den Garten frühlingstauglich zu machen. Pflanzen zurückschneiden, aussäen – wenn ihr erfahren wollt, was sonst noch an Gartenarbeit im Februar ansteht, ist dieser Blogbeitrag genau richtig für euch. Wir wünschen euch viel Erfolg beim Umsetzen der besten Gartentipps im Februar!

Den Kompost sieben

Da euer Kompost-Inhalt unterschiedlich schnell verrottet, solltet ihr ihn im Februar sieben, bevor ihr ihn auf euren Beeten verstreut. Durch das Sieben trennt ihr die bereits verrotteten Teile eures Kompostes von denen, die noch nicht verrottet sind. Zum Aussieben verwendet ihr am besten ein großflächiges Durchwurfsieb. Am leichtesten geht das, wenn ihr den Kompost mit einer Grabegabel durch ein Sieb werft. Die groben Bestandteile eures Kompostes trennen sich so von den bereits verrotteten Teilen, somit könnt ihr die groben Teile im Anschluss in euren neuen Komposthaufen untermischen.

Alte Blütenstände der Bauernhortensien entfernen

Um eure Hortensien auf das Frühjahr vorzubereiten, solltet ihr die vertrockneten Blütenstände oberhalb der gesunden grünen Kospenpaare abschneiden. Ihr könnt die Gelegenheit auch nutzen, um die eingefrorenen Triebe zu entfernen. So erholt sich die Hortensie vom Winter und ist für die neue Blüte im Frühjahr bereit. Um zu sehen, welche Triebe der Hortensie noch nicht abgestorben sind, könnt ihr die Rinde der Pflanze vorsichtig mit eurem Nagel abkratzen. Wenn ihr seht, dass der Trieb unter der Rinde gelblich und trocken wirkt, ist der Zweig abgestorben und ihr solltet ihn abschneiden.

Den Garten vor Giersch-Befall schützen

Der lästige Giersch macht sich am liebsten auf humus- und nährstoffreichen Flächen in eurem Garten breit. Sobald ihr die ersten kleinen Triebe des Unkrautes in eurem Garten entdeckt, solltet ihr die Stellen flächendeckend mit einer Grabegabel roden, um den Giersch später in der Frühlingssonne austrocknen zu lassen. Die ausgetrockneten Giersch-Bestände könnt ihr auf eurem Kompost verrotten lassen und im kommenden Gartenjahr auf euren Beeten verstreuen.

Obstbäume von den Leimringen befreien

Sofern ihr im letzten Jahr Leimringe um eure Obstbäume gespannt habt, um diese vor lästigen Frostspannern zu schützen, solltet ihr diese nun entfernen. Trotzdem solltet ihr Ende des Monats ab und an kontrollieren, ob es nicht doch das ein oder andere Frostspanner-Weibchen geschafft hat, Eier auf eurem Obstbaum abzulegen. Generell gilt allerdings: Die Frostspanner-Eier sind eine gute Nahrungsquelle für verschiedene Vogelarten. Deswegen solltet ihr euch immer erst als letztes für die Chemiekeule entscheiden.

Schnittholz verwerten

Falls ihr euch im Februar noch einmal daran macht, eure Sträucher zu beschneiden, könnt ihr das anfallende Schnittholz und die Äste sinnvoll weiterverwerten. Auf eurem Kompost macht sich geschreddertes Schnittholz wundervoll.
Alternativ könnt ihr das Holz auch auf einem Haufen in euren Garten stapeln, sofern ihr viel Platz habt. Der Schnittholz-Haufen bietet einen Lebensraum für viele unterschiedliche Lebewesen und zersetzt sich mit der Zeit von ganz alleine.

Aussäen im Februar

Im Februar ist es endlich soweit: Ihr könnt wieder in eurem Garten aussäen! Ihr könnt wunderbar im Haus Kohlrabi, Sonnenblumen und Tomaten vorziehen, um sie dann später in eure Beete zu setzen. Direkt in euren Garten, könnt ihr jetzt schon Möhren, Salat und Radieschen säen. Passt bei der Wahl der Pflanzen allerdings auf, dass es sich bei den Sorten die ihr aussät, um frostfeste Pflanzen handelt.

Wir hoffen, dass wir euch mit unseren Gartentipps für den Februar weiterhelfen konnten und wünschen euch viel Freude beim Ausprobieren. Für weitere Produkte könnt ihr wie immer auf unserer Webseite ManoMano.de fündig werden.

Author

Write A Comment