Grillen im Winter? Für manch einen unvorstellbar. Rund 80 Prozent aller Deutschen lieben es, im Sommer zu grillen. Was gibt es auch Besseres? Ein schönes kaltes Getränk zur Erfrischung bei den heißen Temperaturen, das Zusammenkommen mit Freunden, gute Laune und natürlich nicht zu vergessen: das gute Essen. Aber nicht nur im Sommer ist das Grillen eine gute Gelegenheit um von all dem zu profitieren. Im Winter könnt ihr ebenso gut im Garten grillen. Was es dabei zu beachten gibt, erklären wir euch in diesem Artikel.

Grillen im Winter – geht das überhaupt?

Wegen der kalten Temperaturen im Winter, des Regens oder gar des Schneeregens, ist das Grillen im Winter für manch einen ein absolutes No-Go. Der begeisterte Grillmeister lässt sich davon allerdings nicht abschrecken, denn: schon der Grill strahlt Wärme aus und sorgt auch im Winter für ein heimeliges Gefühl. Es empfiehlt sich trotzdem bei den kalten Temperaturen zusätzlich noch einen Heizstrahler, Infrarotheizkörper oder eine Feuerschale aufzustellen.

Wie schütze ich mich und meine Gäste vor der Kälte?

Um euch vor Regen oder Schnee zu schützen, könnt ihr die leckeren Speisen natürlich auch drinnen verzehren. Allerdings solltet ihr unbedingt vermeiden, im Haus oder in geschlossenen Räumen zu grillen, da dort der Rauch nicht entkommen kann und das wiederum zu Rauchvergiftungen führen kann. Wenn ihr es euch trotz all dem draußen im Garten gemütlich machen wollt, ist das für einen echten Manowerker auch kein Problem.

Ihr könnt euch zum Schutz vor schlechtem Wetter ein großes Zelt bestellen, worunter ihr ganz entspannt und vor dem Regen geschützt mit euren Freunden grillen und im Anschluss speisen könnt. Um euch und eure Freunde von innen aufzuwärmen, empfiehlt es sich statt einem kalten Bier, einen Glühwein, Kaffee oder Tee zu servieren. Auch eine scharfe Chilli- oder Ingwersuppe kann als Vorspeise bei dem Wetter angenehm sein und von innen Aufwärmen.

Muss ich meinen Grill vorbereiten?

Auch wenn es für das Grillen im Winter ganz andere Vorraussetzungen gibt, müsst ihr euch dafür nicht extra einen neuen Grill anschaffen. Das Einzige was es im Winter zu beachten gibt ist, dass euer Grill über einen Deckel verfügen sollte. Andererseits braucht das Grillgut wegen der kalten Außentemperatur mindesten doppelt so lange, um vollständig durchgegart zu sein.

Was allerdings beim Wintergrillen zu beachten ist, man sollte sich statt Holzkohle für den Grill, mit Brikkets eindecken. Diese sind im Winter zum Grillen geeigneter als Holzkohle, da sie das Feuer bei niedrigen Temperaturen länger erhalten. Bei der Lagerung der Holzkohle oder Brikkets solltet ihr darauf achten, dass sie trocken bleiben um zu vermeiden, dass es Probleme beim Anzünden gibt.

Was kommt auf den Grill?

Ob Fleisch oder Fisch ist eigentlich nicht so wichtig, da geht ihr einfach frei nach eurem Geschmack. Das Wichtigste allerdings ist, das Fleisch auf dem Grill ein wenig zurecht zu schneiden und darauf zu achten, dass die Stücke nicht zu groß bzw. zu dick sind, damit sie nicht zu lange brauchen, um gar zu werden (man bedenke die kalten Temperaturen).

Natürlich können die Klassiker des Grillens auch im Winter beibehalten werden, denn: was wäre Grillen ohne Kartoffelsalat, Grillgemüse oder Folienkartoffeln? Euer Grillgemüse könnt ihr allerdings hervorragend an die Jahreszeit anpassen: Kauft zum Wintergrillen Gemüse wie Kürbis, Rüben, Rosenkohl, Pilze oder Lauch. Auch diese Sorten machen sich perfekt auf dem Grill.

Im Winter braucht es nur einen kalten Luftzug, um euer Grillgut abzukühlen. Um das zu verhindern und euer Grillgut vor der Kälte zu schützen, könnt ihr die Grillwürstchen in Brötchen stecken, um sie länger warm zu halten.

Zum Nachtisch könnt ihr gut selbstgemachtes Stockbrot vorbereiten, oder sogar Marshmallows, welche ihr über einem Feuerkorb herrlich anbraten könnt. Das wird vor allem für alle Kinder ein großer Spaß sein.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Grillen im Winter und hoffen, dass euch unsere Tipps weitergeholfen haben! Für weitere Produkte könnt ihr wie immer auf unserer Webseite Manomano.de nachschauen.

Quellen:
www.heimhelden.de
www.fuersi.de

Author

Write A Comment