Kleine Indianer, die sich im Traum durch die endlosen Prärien Nordamerikas reiten sehen, wünschen sich nichts mehr als ein echtes Tipi-Bett. Als Indianerhäuptling solltest du deinem Namen alle Ehre machen und das Kinderbett in ein kleines Tipi verwandeln, das deinem Kind bei seinen nächtlichen Abenteuern in den großen Ebenen des amerikanischen Westens Schutz bietet. Du brauchst dazu kein Tomahawk – eine Säge und ein paar Schrauben reichen aus, um dieses originelle Bett zu bauen.

Was du für den Bau des Tipi-Betts benötigst:

Für das Tipi-Bett für Jungen oder Mädchen benötigst du:

Hinweis: Wir haben ein Tipi für eine 60 x 120-Matratze gebastelt, aber du kannst es leicht an alle Kinderbettgrößen anpassen: 70 x 140 oder 90 x 190. Es ist sogar möglich, aus einem bestehenden Bettrahmen ein Tipi-Bett mit Lattenrost zu bauen.

Die richtige Farbe für das Kinderzimmer?

Wenn es darum geht, das Kinderzimmer oder die Möbel zu streichen,
solltest du die Packungsbeilagen sorgfältig lesen, um Chemikalien zu vermeiden, die für Kinder gefährlich sein können.

– Vermeide Glycerophthalfarben: Sie enthalten zu viele VOCs (flüchtige organische Verbindungen) und Formaldehyd. Diese Substanzen sind sehr schädlich für die Gesundheit und die Umwelt.
– Acrylfarben auf Wasserbasis sind weniger gefährlich, können aber ebenfalls gefährliche Stoffe enthalten. Prüfe die Zusammensetzung der Farben und vermeide solche, die Glykolether enthalten.
– Wenn du kannst, wähle eine Farbe speziell für Kinderzimmer oder ökologische oder natürliche Farben.
– Lüfte den Raum in jedem Fall einige Stunden nach der Anwendung.

Mehr dazu findest du in unserem Ratgeber: „Wie streicht man einen Raum?“.

So baust du das Tipi-Bett für dein Kind:

Schritt 1: Miss die für den Tipi-Bettrahmen erforderliche Größe

Lege eine Leiste entlang der Matratze an und markiere mit einem Bleistift die für die Längsseiten des Rahmens benötigte Länge der Leiste (hier 120 cm). Miss die Breite des Rahmens unter Berücksichtigung der Breite der Leisten (hier 60 + zweimal 2,8 cm oder 65,6 cm).

Schritt 2: Der Rahmen

Säge die Kiefernleisten mit einer Stichsäge, schleife die Kanten leicht ab (wenn das Holz etwas rau ist, empfiehlt es sich auch, die Seiten der Leisten zu schleifen).

Lege deine zugeschnittenen Leisten zu einem Rechteck.

Bohre für jede Seite die Leisten mit einem kleinen Holzbohraufsatz vor. Drehe dann die 50-mm-Schrauben an den vier Ecken ein.

Tipp: Es sieht etwas fachmännischer aus, wenn du einen Handsenker verwendest, mit dem du vor dem Verschrauben einen kleinen Hohlraum in das Holz einarbeitest. Auf diese Weise ragt der Kopf deiner Schraube nicht heraus.

Schritt 3: Die Seiten

Lege zwei Leisten zu einem Dreieck (dessen Basis von der kurzen Seite des Bettrahmens gebildet wird) und finde die Höhe, die dir für dein Bett am besten geeignet erscheint. Markiere mit einem Bleistift die Oberseite des Tipi-Betts und die Stelle, an der sich die beiden Leisten des Tipis überschneiden sollen. Das Gleiche machst du mit den drei anderen Leisten.

Säge die Leisten mit einer Stichsäge zu und bohre am Überschneidungspunkt ein Loch hinein. Verwende einen Bohrer, der breiter ist als deine Schrauben, da diese locker in diese Löcher passen müssen. Schleife alles ab.

Setze die Schraube oben ein und befestige die Leisten nach dem Vorbohren unten am Rahmen (sie sind leicht schräg und versetzt zueinander, das ist normal).
Bei diesem Schritt ist es einfacher, sich von einer zweiten Person helfen zu lassen.

Schritt 4: Die Querleiste des Tipi-Betts

Sobald die Seiten am Rahmen befestigt sind, misst du die benötigte Breite für die Querleiste, die die Struktur verstärkt. Lege dazu die Leiste oben auf die Überscheidungspunkte und markiere die Innenseite.

Bohre die Querleiste vor (achten darauf, nicht schief anzusetzen) und befestige sie dann mit der großen Schraube, die du vorher durch die Überscheidungspunkte führst.

Schritt 5: Streichen

Wir haben uns entschieden, nur den oberen Teil des Betts zu streichen. Wenn du das auch tun möchtest, klebe die Leisten mit Malerkreppband in der gewünschten Höhe ab und streiche dann den oberen Teil der Längsleisten sowie die Querleiste an.

Deine Kinder lieben deine Basteleien? Wie wäre es mit einem selbst gebauten Lego-Tisch, einem riesengroßen Vier-Gewinnt-Spiel oder sogar mit einem Puppenhaus in Lebensgröße? Oder wünschst du dir nichts sehnlicher, als dass die Stubenhocker auch mal das Haus verlassen? Dann empfehlen wir dir 7 tolle Gartenaktivitäten für Kinder.

Author

Write A Comment