Du möchtest wissen, wie du ein Terrarium für dein Zuhause bauen kannst? Dieses Projekt ist sehr einfach zu realisieren und umzusetzen. Es ist außerdem perfekt, um deine Wohnung aufzupeppen, ihr eine natürliche Note zu verleihen und sie nett zu dekorieren. Hier erfährst du, wie du dein Terrarium in nur wenigen Stunden baust!

Da Pflanzen deinem Zuhause einen grünen und frischen Touch verleihen, sind Terrarien kleine Gärten, die in dieser Hinsicht sehr verspielt sind. Außerdem ist ein Terrarium unter den folgenden Umständen ideal:

  • Du hast nicht viel Platz für große Pflanzen
  • Ein Terrarium muss nicht viel gepflegt werden
  • Deine Wohnung ist nicht sehr hell, du möchtest aber keinesfalls auf Pflanzen verzichten

Die Herstellung eines eigenen Terrariums ist einfacher als du denkst. Du kannst einen Blumentopf aus Glas verwenden oder den Schritten in diesem Tutorial folgen, um es selbst zu bauen und an deine Vorlieben anzupassen.

Werkzeuge und Materialien

Für dein DIY-Terrarium benötigst du folgende Materialien und Werkzeuge:

Kosten, Dauer und Schwierigkeitsgrad

Wenn du bereits über die Werkzeuge und Pflanzen verfügst, belaufen sich die Kosten für die Herstellung dieses Terrariums auf etwa 20 Euro. Dies sind minimale Kosten, wenn man bedenkt, dass es keiner oder nur sehr geringer Pflege bei der Verwendung natürlicher Pflanzen bedarf.

Du brauchst ca. zwei bis drei Stunden, obwohl zu beachten ist, dass diese Zeit von der Art des Klebstoffs abhängt, der zur Befestigung der Terrarienstruktur verwendet wird. Außerdem musst du die Trocknungszeiten der Farbe und des Lacks einhalten.

Der Schwierigkeitsgrad ist einfach, da nur wenige Schritte erforderlich sind und zwar Elektrowerkzeuge verwendet werden, diese aber durch Handwerkzeuge ersetzt werden können.

Schritt für Schritt zum DIY-Terrarium

Ein Terrarium zu Hause zu haben, ist sowohl für Pflanzenliebhaber als auch für Deko-Liebhaber ein Muss geworden. Du kannst so einen kleinen Garten anlegen, in dem du deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst. Außerdem bedarf es wenig Pflege.

Um dieses kleine Pflanzenökosystem zu schaffen, musst du nur die folgenden Schritte befolgen.

1. Zuschnitt der Sperrholzplatte

Dieses Terrarium hat eine sechseckige Struktur, die aus einer Sperrholzplatte gebaut wird. Dazu müssen zwei Stücke von 10 cm Breite und 40 cm Länge mit einer Stichsäge zugeschnitten werden.

Sechs 12 cm lange Stücke werden dann mit der Gehrungssäge in einem Winkel von 30° zugeschnitten. Eine Alternative zur Gehrungssäge wäre die Verwendung von Gehrungslade und Säge.

2. Montage der Holzstruktur

Der nächste Schritt besteht darin, die Struktur des Terrariums anzufertigen. Dafür verklebst du die Ränder der Holzstücke, die du in Schritt 1 zugeschnitten hast.

Dies geschieht durch das Verkleben der Ränder der Stücke, die wir zuvor geschnitten haben. Als nächstes bringst du das Klebeband so an, dass es während des Trocknens des Klebers alles an Ort und Stelle hält. Du entfernst es, sobald die Struktur getrocknet ist.

3. Holz bemalen und lackieren

Als nächstes wird das Holz gestrichen und lackiert. Zu diesem Zweck wurde eine hellgraue Farbe verwendet. Dann wurde ein Lack aufgetragen, um die Farbe wasserfest zu machen.

Es ist zu beachten, dass natürliche Pflanzenterrarien zwar nicht viel Wasser benötigen, es aber ratsam ist, sie mit einer Oberfläche zu versehen, die sie wasser- und feuchtigkeitsbeständig macht.

4. Anbringen des Plexiglases

Der letzte Schritt besteht darin, das Methacrylat oder das synthetische Glas an der Struktur des Terrariums zu befestigen. Die folgenden Schritte sind zu befolgen:

  1. Markiere die zu schneidende Fläche auf dem Methacrylat mit Malerband. In diesem Fall reicht das Glas bis zur Mitte des Sechsecks.
  2. Schneide das Methacrylat mit einer japanischen Säge
  3. Klebe Montageklebeband auf den Rahmen der Struktur und entferne alles Überschüssige mit einem Cutter-Messer.
  4. Fixiere das zuvor geschnittene Methacrylat, indem du auf das Montageklebeband drückst.

Schließlich wird das Terrarium befüllt, je nachdem, ob natürliche oder künstliche Pflanzen platziert werden sollen:

  • Wenn sie natürlich sind, wird eine Erdschicht zwischen zwei Kiesschichten gelegt, da Kies dazu beiträgt, Wasser zu regulieren und Feuchtigkeit zu filtern.
  • Bei künstlichen Pflanzen kann man sehr dekorative Kompositionen aus verschiedenfarbigem Kies herstellen.

Nachdem du die Pflanzen eingesetzt hast, stellst du das Terrarium an einen Ort, an dem es kein direktes Sonnenlicht erhält, wenn es sich um natürliche Pflanzen handelt.

Auf kleinem Raum zu leben oder nicht genügend natürliches Licht zu haben, ist keine Ausrede mehr, wenn es um die Dekoration deines Zuhauses mit Pflanzen geht.

Wähle Pflanzen aus, die sowohl im Ton als auch im Volumen zueinander passen. Kakteen und Sukkulenten sind beispielsweise eine gute Option.

Wie hat dir dieses DIY-Terrarium gefallen? Fülle dein Zuhause mit Frische und Vitalität! Es war noch nie so einfach, das garantieren wir dir!

Author

Write A Comment