Ihr sucht nach einer Möglichkeit euren Garten oder Balkon schön zu gestalten und wollt gleichzeitig der Natur etwas Gutes tun? Dann haben wir die Idee für euch. Wie die meisten wissen, sind viele Insekten heutzutage vom Aussterben bedroht – wie zum Beispiel die Biene. Es gibt sehr viel mehr Bienenarten als uns das bewusst ist, nämlich alleine über 500 in Deutschland. Und nur die Honigbiene wohnt in einem Bienstock, wie wir ihn kennen. Die anderen Arten sind Wildbienen und leben meistens solitär. Gerade für diese Bienen ist es sehr schwierig einen geeigneten Nistplatz zu finden, zum Beispiel in urbanen Gegenden, in denen die Gärten zu aufgeräumt sind, um den Bienen einen Schutz zu bieten. Deshalb geht der Trend zum Insektenhotel (auch Bienenhotel). Jeder mit ein wenig Platz in seinem Garten und Balkon kann dazu beitragen und den Bienen – und anderen Insekten – einen geeigneten Nistplatz bieten. Hier erfahr ihr, wie.

Inhabitat.com

Man kann aus fast allem ein Insektenhotel bauen. Ein altes Vogelhaus, ein Blumentopf, eine alte Schublade oder einfach ein Holzrahmen, den man selbst zimmert – alles kann ein Unterschlupf werden. Es kommt hauptsächlich auf die Füllung an. Hier findet ihr ein paar Beispiele für Füllungen:

Welche Materialen verwenden?

Am besten eignen sich Materialien, die sich auch in der Natur finden. Tolle Materialien sind zum Beispiel:

Holz
Holzwolle
Lehm
Heu oder Stroh
Rinde
Zapfen von Nadelhölzern (z.B. Tannenzapfen)
Kork
Bambushölzer
Schilf
kleine Äste und Stöcker
trockene Blätter

Welche Materialien locken welche Tiere an?

Wildbienen mögen besonders gerne dünne Röhren, deshalb eignen sich Bambusrohre besonders gut wenn man diese Tierchen anlocken möchte. Man kann auch Löcher in Holz bohren. Dafür sollte man am besten Hartholz verwenden, anstatt weiches Holz, wie Kiefer usw. Hartes Holz arbeitet weniger bei Feuchtigkeit und Kälte, deshalb riskieren die Larven und Insekten nicht zerquetscht zu werden. Auch leere Schneckenhäuser eignen sich hervorragend für Wildbienen.

Holzwolle wird besonders von Marienkäfern gerne besucht. Wenn man diese Insekten gerne bei sich sehen möchte, lohnt es sich also ein Abteil mit Holzwolle zu befüllen. Viele Käferarten lieben abgestorbenes Holz. Käfer sind sehr nützliche Tiere, Marienkäfer und Ohrenkneifer fressen beispielsweise Blattläuse und schützen so eure Pflanzen.

Was ist zu beachten?

Die Bohrungen im Holz müssen sehr ordentlich ausgeführt sein und es darf keine Holzfasern am Rand geben, da diese eine Gefahr für die Flügel der Insekten darstellen. Gleiches gilt, wenn ihr Materialien wie Konservendosen verwendet, diese sollten sehr gut abgeschliffen werden.

Zusätzlich sollte der Nistplatz für Insekten immer gut geschützt vor Wind und Regen aufgestellt oder aufgehängt werden oder ein Dach als Schutz gegen den Regen aufweisen. Wenn ihr Bienen anlocken wollt, sucht euch einen sonnigen Standort, diese Tierchen mögen es sehr warm.

Außerdem solltet ihr darauf achten, dass keines der verwendeten Materialien mit Pestiziden behandelt wurde 😉

Ihr könnt zusätzlich noch Draht vorne an der Öffnung eures Hotels befestigen, so sind die Insekten vor Angreifern, wie Vögeln, geschützt.

Max Pixel

Möglichkeiten des Aufbaus

Bei dem Bau sind einem eigentlich keine Grenzen gesetzt. Man kann sehr gut ein kleines Insektenhotel bauen, genau so wie ein sehr großes. Ihr könnt beispielsweise ein Vogelhaus nehmen und es befüllen, oder einfach nur ein paar Schilf-oder Bambusstöcke zusammenbinden. Hier findet ihr ein paar Beipiele:

Konservendose

Ihr habt mehrere Möglichkeiten für den Aufbau. Entweder möchtet eher eine kleine Unterkunft aufbauen. Dafür könnt ihr zum Beispiel eine alte Konservendose mit Stöckern und füllen. Das eignet sich dann hervorragend für Bienen. Ihr müsst nur darauf achten, dass die scharfen Kanten der Konservendosen gut abschleift, damit die Bienen nicht an den scharfen Kanten ihre Flügel zerschneiden. Außerdem sollte diese Aufhängung an einem geschützen Ort hängen (unter einem Unterstand), damit kein Regenwasser einlaufen kann.

Kistengrün.de

Bambus oder Schilf

Ihr könnt auch einfach ein paar Bambus-oder Schilfrohre zusammenbinden und das Konstrukt unter einem Unterstand aufhängen – fernab von Regen.

Christansson.nl

Ein Blumentopf

Auch ein Blumentopf kann gefüllt werden und sich ganz hervorragend als Insektenhotel eignen:

HGTV.com

Ein Vogelhaus

Auch ein Vogelhäuschen kann man auf einfache Art zum Bienenhotel umbauen:

Inhabitat.com

Und noch eine schöne DIY-Vogelhaus-Idee:

Verticalveg.org.uk

Eine Schublade

Wie hier zu sehen its, kann man auch ganz einfach eine alte Schublade ausrangieren und zu einem Insektenhotel umfunktionieren:

Bromley Green Gym

Think big

Dann gibt es immer noch unglaubliche Designs bei den Insektenhotels – eurer Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Hier findet ihr ein paar Beispiele:

Lila Wonderland

Letmetellyouaboutahotel.com

Ein Häuschen für Bienen

Pinterest

Auch Paletten bieten ein großartiges Grundgerüst für ein Insektenhotel:

Pinterest

…und noch eins:

Niftyhomestead.com

So kann man selbst in urbanen Gegenden Insekten die Möglichkeit geben, zu überleben, wie man an diesem Beispiel aus Toronto schön sehen kann:

Travelandstyle.ca

Auch Sorgen sollte man sich nicht machen, wenn man ein Bienenhotel auf dem Balkon haben möchte. Die Wildbienen sind als Einzelgänger sehr vorsichtig und gehen normalerweise jeder Konfrontation aus dem Weg.

Inspiration gefunden? Na dann, an die Arbeit. Wenn ihr noch Werkzeug benötigt könnt ihr immer bei ManoMano.de reinschauen!

Quellen:
Kistengruen.de
Stadtimker.de
Gartengorilla.de
Edenproject.com

Author

Write A Comment