Dein Kind spielt gern mit Barbies, ist verrückt nach den Sylvanians oder liebt es, sich mit anderen Figuren Geschichten auszudenken? Du würdest ihm gern zu Weihnachten oder zum Geburtstag ein großes Puppenhaus aus Holz schenken, doch die Preise haben dich bisher abgeschreckt?

Dieser einfache Tipp ist die Lösung: Suche dir ein Regal und verwandle es in ein Puppenhaus! Dabei werden die Fächer zu den Zimmern. Stecke also die Kreditkarte wieder weg und investiere stattdessen einige Stunden deiner Zeit (eine Stunde reicht sogar aus, wenn du nicht erst das Regal zusammenbauen musst). Wir können allerdings nicht garantieren, dass die Dekoration nicht doch länger dauert. Denn wenn du erst einmal Spaß an der Sache gefunden hast …

Was du für das Puppenhaus brauchst

Um dieses Puppenhaus zu bauen, benötigst du die folgenden Materialien und Werkzeuge:

  • ein Regal mit Fächern: Nimm ein gebrauchtes Regal oder kaufe eines in der richtigen Größe, das zu deinem Projekt und deinem Zuhause passt (hier haben wir ein Modell mit 6 Fächern gewählt, aus dem wir ein  etwa 1,50 m großes Puppenhaus bauen können. Optimal für Kinder von 5 bis 8 Jahren),
  • zwei etwa 1 cm dicke Sperrholzplatten, die die gleiche Breite wie dein Regal haben (die Länge kann je nach deinem Regal variieren, hier haben wir für ein Regal mit 6 Fächern zwei 600 mm Sperrholzplatten verwendet),
  • zwei Sparrenpfettenanker oder seitlich versetzte Befestigungswinkel,
  • eine Holzleiste mit quadratischem Querschnitt von etwa 40 mm Seitenlänge,
  • große feste Kartons und/oder eine 3 mm starke Holzfaserplatte für die Rückwand deines Puppenhauses (berücksichtige dabei die Rückwand deines Regals, aber auch die Höhe des Daches, das du aufsetzen wirst),
  • ein Päckchen Schrauben à 25 mm,
  • zwei kleine 10 mm lange Sechskantschrauben und Muttern (deren Durchmesser durch die Befestigungswinkel passen muss),
  • Breitkopfstifte,
  • Balsaplatten und Fensterfolie (die wir für die Fußböden verwenden werden),
  • Motivpapier oder Mustertapeten (für die Wände),
  • Bastelkleber und Holzleim
  • Bohrschrauber
  • Holzbohraufsätze

Woraus lassen sich die Mini-Möbel für das Puppenhaus bauen?
Aus Balsaholz! Dieses Material wird aus dem Holz des gleichnamigen Baumes gewonnen. Es ist extrem leicht und wird im Modellbau verwendet. Wenn du eine eher dünne Platte nimmst (hier haben wir für die Möbel 3 mm dicke Platten verwendet), kannst du es mit einem Cutter schneiden!

Dein DIY-Puppenhaus – so geht’s

Folge unserem Tutorial in Bildern und du wirst sehen, es ist ganz einfach!

Schritt 1: Das Dach des Puppenhauses bauen

Schneide ein Stück der Holzleiste in der Breite des Daches ab und verbinde damit die beiden Sperrholzplatten im rechten Winkel zueinander. Drehe auf jeder Seite zwei Schrauben ein, um die Sperrholzplatten an der Holzleiste zu befestigen.

Schritt 2: Das Dach auf dem Regal befestigen

Setze das Dach auf das Regal. Achte darauf, dass es mittig liegt. Befestige es mit den Befestigungswinkeln an den Seiten des Regals auf der Rückseite des Puppenhauses. Wenn die Dachplatten besonders dünn sind, empfehlen wir dir, sie mit einem Bohraufsatz mit geringem Durchmesser (2/3 mm) vorzubohren.

Markiere die Position der Löcher der Befestigungswinkel am Dach und bohre dann mit einem Bohraufsatz die Löcher. Diese müssen groß genug sein, damit die Sechskantschrauben hindurchpassen. Stecke die Sechskantschraube durch das Holz und den Befestigungswinkel und ziehe die Mutter an.

Schritt 3: Eine Rückwand anbringen

Verwende für die Rückseite eine Holzfaserplatte, Pappe oder einen anderen festen Karton. Nagele die Platte direkt in das Holz.

Tipp: Wenn du in deinem Puppenhaus weiße Wände haben möchtest, ist es am besten, wenn du die Rückseite vorher anstreichst.

Schritt 4: Die Rückwand für das Dach herstellen

Zeichne zunächst die Form des Daches mit einem Bleistift in deine Holzfaserplatte oder den Karton. Schneide sie zu.

Beklebe die Rückwand mit Tapete oder streiche sie mit Farbe an, bevor du sie von hinten an das Dach nagelst.

Schritt 5: Dekorieren

Dies ist sicherlich der schönste Teil. Zuerst werden die Böden verlegt. Verwende 3 mm starke Balsaplatten für Parkett, gemusterte Klebefolien für Vinylböden und vielleicht Mosaik für einen Flieseneffekt.

Die Wände bemalst du mit Farbe oder beklebst sie mit Klebefolie oder Motivpapier.

Wenn du richtig geschickt bist, kannst du Balsastreifen für Fußleisten zuschneiden.

Fertig! Jetzt fehlen nur noch die Möbel!

Suchst du nach weiteren einfachen DIY-Projekten, mit denen du deine Kinder überraschen kannst? Wie wäre es mit einem Legotisch? Oder mit einem Tipi-Bett für deine kleinen Indianer? Lass dich von unseren Tutorials inspirieren!

Author

Write A Comment