Im Winter ist es für Vogelarten schwierig, bei Schnee und Frost Futter zu finden. Um ihnen durch den Winter zu helfen, kann man ein Vogelhäuschen selbst bauen und im Garten  aufstellen. Der Oktober bietet sich dafür ideal an. Wenn ihr jetzt eins aufstellt, ist es wahrscheinlich, dass noch dieses Jahr eine Vogel-Familie darin zu sehen ist. Wäre es nicht wundervoll, den gesamten Winter über Vögel im Garten beobachten zu können? In unserem Blog erfahrt ihr, was ihr zum Bau eines Vogelhäuschens alles braucht und wie einfach es ist, sich eins selbst zu bauen.

Was generell zu beachten ist

Als erstes stellt sich natürlich die Frage, welches Holz sich am besten für das Vogelhaus eignet. Wir empfehlen euch dafür das robuste Fichtenholz. Ihr solltet bei der Platzierung eures Vogelhäuschens darauf achten, dass es nicht der prallen Sonne ausgesetzt ist. Versichert euch, dass ihr euer Vogelhäuschen hoch genug platziert, sodass z.B. keine Katzen in das Häuschen gelangen. Falls ihr euch für die Variante entscheidet, euer Vogelhäuschen auf einem Pfosten aufzustellen, könnt ihr einen Kletterschutz anbringen. Der sorgt dafür, dass sich Marder und Eichhörnchen von dem Vogelhäuschen fern halten.


Was ihr zum Bauen des Vogelhäuschens braucht:

Die Holzplatten zurechtschneiden

Zuerst solltet ihr die Holzplatten, mit denen ihr euer Vogelhäuschen bauen wollt, zurechtschneiden. Dafür sägt ihr die vier Holzbalken, die ihr später als Dachträger verwenden werdet, jeweils an einem Ende in einem 45° Winkel an. Die beiden Bretter, aus denen später das Dach entsteht, müssen ebenfalls zugesägt werden. Dafür sägt ihr jeweils entlang der langen Seiten einen 45° Winkel ein.

Verbinden der Säulen mit der Grundplatte

Wenn ihr alle Bretter zugesägt habt, könnt ihr die erste Leiste für den Rahmen an die Bodenplatte nageln. Die zweite Leiste legt ihr nun an die Ecken der ersten und an die Grundplatte und nagelt auch diese an. Diesen Schritt wiederholt ihr solange, bis alle Leisten vernagelt sind. Um für mehr Halt zu sorgen, könnt ihr die Leisten an den Ecken wo sie aneinander liegen, mit Nägeln miteinander verbinden.

Die Holzleisten mit der Bodenplatte vernageln

Da ihr jetzt die Bodenplatte mit den Leisten verbunden habt, könnt ihr nun die Holzleisten einsetzen, die später als Stütze für das Dach dienen. Dazu setzt ihr die bereits zugesägten Leisten in die Ecken und vernagelt sie jeweils von unten mit der Bodenplatte.

Die beiden Dachbretter miteinander verbinden

Nun steht das Gerüst für euer Vogelhäuschen. Nun fehlt euch nur noch das Dach. Dafür nehmt ihr die auf 45-Grad zugesägten Bretter für das Dach, und legt sie so zusammen, dass ein 90-Grad Winkel entsteht. Nun könnt ihr auch diese beiden Platten miteinander vernageln.

Dach und Gerüst miteinander verbinden

Nun müsst ihr nur noch das Gerüst mit dem Dach vernageln. Dazu setzt ihr das Dach vorsichtig auf das Gerüst und nagelt es fest.
Et voilà, fertig ist euer DIY-Vogelhaus!


Dekoration und Lackierung des Vogelhäuschens

Wenn ihr möchtet, könnt ihr das Vogelhaus im Anschluss noch mit Klarlack lackieren oder aber mit heller Acrylfarbe bemalen. Hängt das Vogelhäuschen nun so auf, wie wir es am Anfang des Artikels beschrieben haben und befüllt es mit Futter. Nach einer gewissen Zeit könnt ihr sicherlich Vögel beobachten, die sich in eurem Häuschen einrichten und wohlfühlen! 🙂

Falls ihr noch mehr Produkte sucht, schaut auf unserer Seite ManoMano.de vorbei!

Quelle: selbermachen.de

Author

2 Comments

  1. Eigentlich ist das gar nicht so schwer, wenn man ein Muster zur Hand hat und das kann man ja einfach im Internet sehen. Ich denke heute kann es nicht schaden, wenn man mal ein wenig mit Säge und Akku-Schrauber herumprobiert. So lernt man auch die Geräte besser kennen und kann deutlich besser basteln. 🙂

    • ManoMano Reply

      Da hast du auf jeden Fall Recht! Wie man so schön sagt: Übung macht den Meister.

Write A Comment