Euer Gartenschlauch hat keinen festen Platz und liegt schlecht aufgewickelt herum? Wir haben für euch die ideale Lösung. Wir zeigen euch wie ihr Schritt-für-Schritt eine Art Schlauchtrommel und zugleich ein elegantes Pflanzgefäß herstellt. Das Tolle daran? Im Inneren des Pflanzgefäßes habt ihr nicht nur Platz für euren Gartenschlauch, sondern auch Platz für Zubehör und Utensilien.

Werkzeuge und Materialien

 

Um eine Schlauchtrommel für einen Bewässerungsschlauch herzustellen, benötigt ihr die folgenden Werkzeuge und Materialien:

  • Gehrungssäge
  • Bohrer/Schraubendreher
  • Kronenbohrer
  • Schaufelbohrer
  • Stichsäge
  • Nagelmaschine
  • Holzleisten und -stangen und MDF-Platten in folgenden Größen:
  • 5 Lamellen von 2400x680x21 mm, Streifen von 2400x32x32x32x32 mm
  • 1000×19 mm Stange und weitere 1000×27 mm Stange
  • MDF-Platte 1200x600x3 mm

Kosten, Dauer und Schwierigkeitsgrad

Dieses DIY-Projekt hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad, da es etwas Übung im Umgang mit verschiedenen Werkzeugen und Utensilien erfordert. Die ungefähren Materialkosten liegen bei ca. 40 €, können aber reduziert werden, wenn statt Holzlatten z.B. Kiefernbretter verwendet werden. Ihr benötigt ungefähr einen ganzen Tag, um diese Schlauchtrommel herzustellen.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Diese Schlauchtrommel hat eine praktische, aber auch eine dekorative Funktion. Sie dient zur Aufbewahrung eures Gartenschlauchs und Zubehörs und kann zugleich als Pflanzgefäß verwendet werden.

Schritt 1: Zurechtsägen der Holzbretter

Zunächst werden alle Holzbretter und Holzstangen zurechtgesägt, um die Grundstruktur der Schlauchtrommel herzustellen. Wir empfehlen euch, dafür eine Gehrungssäge zu verwenden, da sie schnelles und präzises Arbeiten ermöglicht. Wenn ihr keine Gehrungssäge habt, könnt ihr auch eine ganz normale Handsäge benutzen.

Diese Teile solltet ihr als nächstes zurechtsägen:

  • 36 Bretter à 40 × 6,8 × 2,1 cm
  • 4 Streifen à 40 × 3,2 × 3,2 cm

Schritt 2: Außenteil montieren

Nach dem Zurechtsägen der Holzteile wird der äußere Teil der Schlauchtrommel montiert. Dazu werden die Seiten der 40 × 6,8 × 2,1 cm großen Bretter mit den 40 cm hohen Holzstreifen verschraubt. Das Ergebnis ist im folgenden Bild zu sehen:

Schritt 3: Integration des Systems zum Aufrollen des Gartenschlauchs

Der nächste Schritt besteht darin, ein System zu entwickeln. Dieses System ermöglicht es den Schlauch so aufzurollen, dass er leicht aufgenommen und entfernt werden kann.

 

Schritt 3.1: Öffnung für den Gartenschlauch

Zunächst wird  mit einem Kronenbohrer sowohl vorne als auch hinten ein Loch gebohrt. Der Durchmesser des Kronenbohrers muss so groß sein, dass Schlauch und Armatur eingesetzt werden können. Das gebohrte Loch auf der Vorderseite ist für den Sprühkopf vorgesehen und das gebohrte Loch auf der Hinterseite ist für den Anschluss an den Wasserhahn gedacht.

Schritt 3.2: Achse und Kurbel

Das Kurbelsystem wird aus einem runden Holzstab und einem Holzstreifen zum Aufrollen des Schlauches gebaut. Folgende Schritte sind als nächstes zu befolgen:

Schneidet einen 45 × 1,9 cm langen Holzstab und einen 3 × 2,7 cm langen Holzstab zurecht. Befestigt die Seite des Holzstabs von 2,7 cm Durchmesser an einem der Enden des Holzstabs mit einem Durchmesser von 1,9 cm mit Weißleim.

Mit Hilfe eines Schaufelbohrers könnt ihr anschließend mit dem gleichen Durchmesser wie der des 45 cm langen Holzstabs auf jeder Seite ein Loch bohren. Schleift die Löcher gut ab, um überstehende Splitter zu entfernen.

Sägt mit einem Schaufelbohrer einen 15 × 3,2 × 3,2 cm großen Holzstreifen zurecht.

Zu guter Letzt könnt ihr den Holzstab durch beide Löcher schieben und mit dem 15 cm langen Holzstab an einem der Enden mit Weißleim verkleben. Dieser Holzstab wird später als Kurbel zum Aufwickeln eures Gartenschlauchs dienen.

Schritt 3.3: Grundplatte für den Boden

Zum Abschluss wird eine 40 × 44 cm große MDF-Platte (Mitteldichte Holzfaserplatte)  geschnitten und die Ecken mit einer Dekupiersäge beschnitten. Anschließend werden sie mit dem Hammer auf den Boden genagelt. Auf diese Weise dient die Schlauchtrommel auch als Behälter für das Bewässerungszubehör.

Schritt 4: Deckel und Fensterkasten

Im nächsten Schritt wird die obere Abdeckung gebaut, die auch als Pflanzgefäß verwendet werden kann.  Dazu müsst ihr vier 30 × 6,8 × 2,1 cm große Platten in Form einer Schublade miteinander verschrauben. Und anschließend eine MDF-Platte auf die Unterseite festnageln, sodass euer Pflanzgefäß langsam Form annimmt.

Damit euer Pflanzgefäß vollständig eingesetzt werden kann, werden oberhalb 4 gleich große Bretter angebracht.

Schritt 5: Das Holz streichen

Der letzte Schritt besteht darin, euer Holz mit einer Lasur zu streichen, um es vor äußeren Einflüssen zu schützen. Dies ist wichtig für das Holz, damit es atmen und seine innere Feuchtigkeit regulieren kann.

Auf der anderen Seite wurden zwei Farbtöne verwendet, um dem Pflanzgefäß ein dekoratives Aussehen zu verleihen:

  • Eine dunkle Farbe für Deckel, Kurbel und Beine
  • Eine klare Farbe für den Rest des Pflanzgefäßes

In nur einer halben Stunde ist die Lasur getrocknet und ihr könnt eure Schlauchtrommel an ihren zukünftigen Platz stellen. Sie ist sowohl praktisch und dekorativ zugleich.

Zum Abschluss empfehlen wir euch noch mit ein paar Kabelbindern euren Gartenschlauch an der Holzstange im Inneren des Pflanzgefäßes zu befestigen.

Nach dem Aufrollen eines 10-Meter-Schlauches ist noch Platz für Zubehör.

Ihr benötigt noch mehr Platz für euer Zubehör und eure Utensilien, wie wäre es dann zusätzlich noch mit einem Organizer aus Paletten? 🙂

Author

Write A Comment