Der Winter steht vor der Tür, es wird kalt und viel früher dunkel. Natürlich hat der Herbst auch seine schönen Seiten aber gerade jetzt steigt der Energieverbrauch meist stark an. Nicht nur, dass wir jeden Tag das Licht länger anlassen, um die Dunkelheit zu bekämpfen. Jetzt schaltet man auch die Heizung wieder ein – das zeigt sich auf der Rechnung und natürlich belastet es die Umwelt. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wie man zu Hause Energie sparen kann.

Energie sparen – mit diesen Tipps klappt’s

Tipp 1: Türen und Fenster gut isolieren

Eine gute Isolierung ist besonders wichtig, damit die Wärme nicht durch Türen und Fenster aus dem Haus entweicht. Gerade in alten Häusern kann das ein Problem sein. Wenn man feststellt, dass die Haustür einen Spalt am Boden aufweist, kann man Gummidichtungen anbringen, um das Entweichen von Wärme zu verhindern. Auch ein Teppich kann eine Hilfe sein und kleine Spalten schließen. Bei den Fenstern ist eine Doppelverglasung heutzutage meist die Norm. Allerdings scheitert es auch hier manchmal eher an der Dichtung. So können gerade im Herbst und Winter Herbstwinde für unangenehme Kühle sorgen. Auch dafür kann man zusätzliche Dichtungen kaufen. Aber auch Vorhänge können helfen – und bringen einen stylischen Touch ins Haus. 

Tipp 2: Morgens lüften

Energie sparen - stoßlüften

Die Wohnung sollte täglich gelüftet werden, damit ein gesundes Hausklima herrscht. Idealerweise sollte das gleich am Morgen geschehen. Wird hingegen am Abend gelüftet, wenn das Haus wärmer ist, wird zusätzliche Energie benötigt, um die aus den Fenstern austretende Wärme zurückzugewinnen. Gekippte Fenster helfen beim Luftaustausch kaum, kühlen aber den Raum ab. Deshalb  ist es besser, lieber auf die Stoßlüftung zu setzen und die Fenster für ein paar Minuten richtig zu öffnen.

Tipp 3: In leeren Räumen die Heizung herunterdrehen

Energie sparen - Heizung herunterdrehen

Die Kinder sind schon aus dem Haus oder das Gästzimmer wird nur selten genutzt? Wenn zu Hause ein oder mehrere Räume nicht genutzt werden, sollte man dort die Heizung aus- bzw. runterschalten.  Zu kalt sollte es auch in ungenutzten Räumen nicht werden, um Schimmel zu vermeiden. Auch im Schlafzimmer kann eine niedrigere Temperatur eingestellt werden – 17°C bis 18°C sind auch für einen besseren Schlaf ideal. Aber man sollte natürlich die Türen zu den anderen Räumen geschlossen halten, damit sie nicht auskühlen. 

Tipp 4: Die Raumtemperatur anpassen

Die empfohlene Raumtemperatur liegt bei 20°C bis 22°C und jedes Grad weniger spart in etwa 6% Energie. Falls einem etwas kühl werden sollte, kann man auch Decken verwenden, damit einem wieder kuschelig warm wird. Decken sind zusätzlich auch noch richtig dekorativ im Wohnzimmer. Vor dem Schlafengehen empfiehlt es sich ausserdem, die Heizung noch um ein paar Grad zu senken. 

Tipp 5: Heizkörper entlüften

Energie sparen - Heizkörper entlüften

Wenn der Heizkörper Geräusche von sich gibt und nicht mehr richtig heizen will, ist das meist ein Zeichen, dass zu viel Luft im Heizkörper ist. Dann ist es Zeit für die Entlüftung. Denn jede Luftblase sorgt für unnötige Energieverschwendung. So kann man auch richtg den Geldbeutel entlasten. Wie man eine Heizung richtig entlüftet, erfährst du hier

Haben dir diese Tipps gefallen? Auf der Suche nach Interior-Ideen für den Herbst? Richtig gemütlich machen kann man es sich, indem man sich zu Hause eine Leseecke einrichtet

Author

Write A Comment