Ihr habt eine eher kleine Küche und wollt daraus das Beste herausholen? Kein Problem! Oftmals genügen ein paar kleine Veränderungen und schon gibt es mehr Stauraum, mehr Ordnung, mehr Platz. In meiner neuen Küche wollte ich den vorhandenen Platz möglichst effizient nutzen und habe meinen Plan in zwei Schritten umgesetzt. Während die Küche zu Anfang noch recht leer war und auch noch nicht wirklich gemütlich wirkte, kamen jetzt step by step Regale (selbstgebaut und neu) sowie etwas Deko und Küchentextilien hinzu. Auf geht’s ins Küchen Makeover.

So sah es vorher aus:

Schritt 1 – Das erste Regal montieren

Als erstes sollte über der Arbeitsfläche ein Regal montiert werden. Hierzu habe ich einfach ein übrig gebliebenes Brett verwendet, das ich in der Farbe der Wand lackiert habe. Wenn sich einige Töne in einem Raum noch einmal wiederfinden, macht das den Raum insgesamt stimmiger und ruhiger. 

Was ich neben der Idee, vorhandene bzw. übrig gebliebene Dinge wie dieses Holzbrett zu nutzen, auch mag, ist die Atmosphäre, die ein Raum dadurch erhält, dass man altes und neues mixt. Insofern hebe ich oft auf, was von einem DIY Projekt übrigbleibt, um es dann vielleicht schon bei dem nächsten zu nutzen.

Schritt 2 – Dekorieren

Nachdem das Brett erfolgreich montiert wurde – langsam finde ich auch Gefallen an meiner wachsenden Sammlung an Werkzeug ☺ – sollte es natürlich nicht nur nützlich sein, sondern auch schön!

Also habe ich mir bei ManoMano neben dem Bohrhammer auch schöne Küchenaccessoires ausgesucht. Dabei habe ich einige Marken entdeckt, von denen ich schon länger Fan bin. Neben Küchenhandtuch und Essig/ Öl Spender sind z.B. auch neue Regale von Blomus eingezogen. Aber dazu gleich mehr.

Küchen Makeover @Dosieloves - Josephine Klewe

Erstmal war ich eine ganze Weile ziemlich happy über das Ergebnis des ersten Teilprojekts! Was ein Brett, etwas Farbe und ein paar Accessoires ausmachen!

Schritt 3: Das zweite Regal montieren

Trotzdem sollte auch der zweite Teil des Makeovers bald umgesetzt werden. Gegenüber der Arbeitsfläche war bei Einzug einfach eine leere weiße Wand. Ziemlich langweilig, der Platz ungenutzt und gemütlich war es auch nicht wirklich. Also habe ich kurzerhand zwei alte Rattanstühle in die Küche verfrachtet und darüber zwei tolle Regale angebracht, die ich schon lange haben wollte.

Die Blomus Regale in der Farbe in der Farbe Nomad sind filigran und bieten trotzdem genug Platz, darauf Weingläser oder Vasen, Tassen oder sonstiges zu verstauen. Und dabei sehen sie auch noch wirklich schön aus!

Auf meinen habe ich dann u.a. auch die Essig- und Öl Spender sowie einige Gläser platziert und finde die Sitzecke jetzt richtig wohnlich!

Hier seht ihr den Vorher-Nachher-Vergleich

Küchen Makeover vorher und nachher

Wenn in Eurer Küche also auch noch etwas Luft nach oben ist, dann kann ich nur zu einem kleinen Küchen Makeover raten! Der Aufwand ist oft gar nicht groß, die Wirkung dafür umso mehr.

Wenn ihr noch mehr Ideen für die Küche sucht, schaut gerne unsere Tipps für kleine Küchen an oder erfahrt, wie man eine Kücheninsel selbst bauen kann. 

Viel Freude bei Eurem nächsten Projekt!

Dieser Blog-Beitrag wurde zur Verfügung gestellt von Josephine Klewe – entdeckt auf Instagram weitere DIY’s und kreative Ideen von ihr unter @Dosieloves.

Author

Write A Comment