Die meisten von uns möchten immer mehr natürliche Produkte in ihren Alltag bringen. Natürlicher Dünger ist dafür ein idealer Start. Wusstest du, dass du alles, was du für die Herstellung von Naturdünger brauchen, in Ihrer Küche finden? Da wo man oft Abfall sieht, versteckt sich eine Quelle an Nährstoffen, die deinen Pflanzen beim Wachsen helfen können.

Wenn du schon Bioprodukte zu Hause hast, kannst du 100 % der organischen „Abfälle“ für deine Pflanzen verwenden. Biomüll liefert Wasser und Nährstoffe für den Boden und die Artenvielfalt. Dieses Material wird jedoch meistens verbrannt, während die Qualität unserer Böden durch die konventionelle Landwirtschaft ständig verschlechtert. Böden brauchen dieses reichhaltige Material für eine gute Entwicklung. Wie wäre es also mit ein paar Ideen, um natürlichen Dünger ganz einfach selbst herstellen zu können? Los geht’s!

Zwiebelschalen

  • Einfach die Schalen von 2 großen Zwiebeln in 500 ml Wasser einweichen
  • Jetzt diesen Sud etwa 24 bis 48 Stunden ziehen lassen
  • Zum Schluss, das aufgegossene Wasser filtern und das Wasser zum Gießen deiner Pflanzen, wie bei der normalen Bewässerung, verwenden
  • Die Schalen kann man dann kompostieren

Bonus: Wenn du ein Schneckenproblem hast, kannst du die gleiche Mischung auch mit Knoblauchschalen herstellen. Wenn du den Sud dann auf die Pflanzen sprühst, es wird das die Schnecken abschrecken.

Eierschalen

  • Zuerst musst du die Schale von ein paar Eiern sammeln und die Schalen trocknen lassen
  • Dann in einem Mixer die Schalen mahlen oder auch einfach nur mit den Fingern fein zerkleinern
  • Kratze dann die Erde leicht an und füge die Eierschalen hinzu und gieße das Ganze dann. Diese Mischung enthält Kalzium, wodurch sich die Triebe gut ausbilden können.

 

Bananenschalen

Natürlicher Dünger auch Bananenschalen ist ebenfalls eine Option. Hier gibt es zwei unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten.

  • Option 1: Zwei Bananenschalen grob zerkleinern und 48 Stunden lang in einem Liter Wasser einweichen lassen. Verwende diese Mischung dann zum Gießen. damit sollte man nur den Stamm oder die Stängel gießen, nicht die Blätter.
  • Option 2: Schneide die Bananenschalen in kleine Stücke, vergrabe sie am Fuß der Pflanze und lasse sie natürlich verrotten.

Bananenschalen enthalten vor allem Kalium, das den Pflanzen hilft, zu blühen und Früchte zu tragen. So förderst deine Pflazen im starken Wachstum.

Rasenschnittgut

Beim nächsten Mal Rasen mähen solltest du das Gras nicht einfach kompostieren. Fülle zunächst einen Eimer mit frisch geschnittenem Gras (es sollte noch grün sein, damit es den Boden mit Stickstoff versorgen kann), und bedecken ihn mit Wasser. Danach gehst du so vor:

  • 3 bis 5 Tage lässt du die Mischung zugedeckt stehen lassen und rührst es einmal täglich um
  • Filtere und verdünnen dann diese Infusion: 1 Dosis von Dünger für 9 Dosen Wasser.
  • Nun kannst du deine Pflanzen mit dieser Mischung gießen
  • Dann kannst du  das geschnittene Gras auf den Kompost geben

Grünabfälle wie Rasenschnitt enthalten Stickstoff, der für den Ertrag und die Qualität deiner Pflanzen wichtig ist.

Kaffeesatz

Auch Kaffeesatz eignet sich hervorragend als natürlicher Dünger. Er ist reich an Kalium, Phosphor, Stickstoff, Magnesium … kurzum, ein echtes braunes Gold, das der Garten liebt. Wenn du damit regelmäßig deiner Pflanzen gießt, kannst du ihnen einen echten Wachstumsschub geben. Man sollte jedoch vorsichtig sein, wenn die Pflanzen noch sehr jung sind, denn Kaffeesatz kann die Bewurzelung verlangsamen.

Bioabfall wiederverwerten

Du kannst auch einen natürlichen Dünger aus deinem Bioabfall herstellen, indem du deine Abfälle „kompostierst“. Kompost ist ein Eckpfeiler der Permakultur, und Mikroorganismen und Boden liebt ihn. Es handelt sich um einen starken Dünger, den du vor dem Gießen auf die Oberfläche in Kontakt mit dem Boden geben kannst.

Aus Kompost kann auch ein „flüssiger“ Dünger, ein „Kompostsaft“, hergestellt werden, der schnell von den Pflanzen aufgenommen wird.

  • Dafür füllst du einfach einen Eimer mit deinem Kompost und gießt ihn mit Wasser auf
  • Den Sud lässt du 3 bis 5 Tage durchziehen
  • Dann abseihen und den Kompostsaft verdünnt mit 1 zu 10 Dosen Wasser zum Gießen der Pflanzen verwenden. Das ist ein echter Nährstoffcocktail für Pflanzen. Diesen Vorgang kannst du auch regelmäßig (alle 10 bis 15 Tage) wiederholen.

Außerhalb der Küche sind einige Pflanzen auch als hervorragende Dünger für den Boden und als Schutz vor Krankheiten (Oidium, Mehltau…) bekannt: Brennnessel, Schachtelhalm, Beinwell … Sie stimulieren das Wachstum der Pflanzen, schützen sie vor Krankheiten und liefern ihnen Nährstoffe. Das kann man als Mulch direkt auf den Boden streuen.

  • Nimm dazu 1 kg frisch gepflückte Blätter von einer der oben genannten Pflanzen und schneide sie fein.
  • Fülle sie in einen großen Behälter und gib 10 Liter Wasser bei Zimmertemperatur dazu.
  • Abgedeckt kannst du die Mischung 5 bis 10 Tage ziehen lassen indem du sie zweimal täglich umrührst. Danach bis zu 21 Tage lang noch einmal täglich umrühren. Die Maische durch ein Tuch filtern. 1 Dosis Maische auf 20 Dosen Wasser verdünnen und an einem trockenen Tag am Ende des Tages auf das Laub (oben und unten) sprühen (direkte Sonneneinstrahlung auf feuchte Blätter vermeiden), alle 15 Tage.
  • Mit Beginn der Blüte aufhören, um Blüte und Fruchtbildung zu fördern.

Man sollte aber immer vorsichtig sein, Dünger ist ein bisschen wie ein doppelter Espresso. Kaffee gibt Ihnen Energie, kann aber niemals einen gesunden und dauerhaften Schlaf ersetzen. Dünger gibt den Pflanzen für kurze Zeit Energie, kann aber niemals einen lebendigen, fruchtbaren Boden ersetzen! Betrachte düngen also eher als einen Schub für die Pflanzen, nicht als eine Möglichkeit, den Boden langfristig zu verbessern.

Wie du siehst, ist natürlicher Dünger recht einfach herzustellen. Hat dir dieser Beitrag gefallen? Zubehör für deine Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon findest du auf ManoMano.de. Wenn du noch mehr zum Thema Pflanzen erfahren möchtest, wirf gerne einen Blick in unsere 10 Tipps für einen grünen Daumen oder erfahre, wie man Pflanzen umtopft.

Author

Write A Comment