Wer kehrt nicht gerne nach einem langen Arbeitstag in ein aufgeräumtes, wohlduftendes Zuhause zurück, um sich erst einmal auf die Couch fallen zu lassen und eine halbe Stunde wohlverdiente Ruhe zu genießen? Es gibt Raumdüfte jeder Art und Kategorie auf dem Markt, die für einen angenehmen Duft sorgen, aber leider finden wir nur wenige völlig natürliche Raumdüfte im Supermarkt. Gerade um einen intensiven und langlebigen Duft zu garantieren, verwenden die Hersteller verschiedene Chemikalien, die auf lange Sicht nicht gut für unsere Gesundheit sind. Warum also nicht selbst versuchen, einen natürlichen Duft für Zuhause zu kreieren? Es gibt viele Möglichkeiten, einfach und schnell einen guten und nicht gesundheitsschädlichen Raumduft für unser Zuhause zu kreieren – hier lernt ihr 3 Varianten, wie man Raumdüfte selbst herstellen kann.

Parfümierte Gelatine

Sie benötigen:

  • 200 ml Wasser
  • 1 Teelöffel feines Salz
  • 12 g Gelatinepulver
  • einen kleinen Topf
  • Gläser
  • Lebensmittelfarbe in Pulverform
  • Duftessenzen
  • Haftetiketten (oder Papier und Klebstoff) und Schnur für die Dekoration

So wird’s gemacht:

Schritt 1: Vorbereitung der Mischung

Zuerst erhitzen Sie in dem Topf 200 ml Wasser; das dürfte auf dem Herd nur fünf Minuten dauern. Sobald es heiß ist, verrühren Sie einen Teelöffel Salz darin, bis es sich aufgelöst hat. Wiegen Sie dann 12 Gramm Gelatinepulver ab und geben Sie es unter ständigem Rühren in den Topf, bis sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat.

Schritt 2: Färbung

Gießen Sie nun die Flüssigkeit in ein Glas der gewünschten Größe. Damit die Flüssigkeit perfekt in die Mitte läuft und die Ränder nicht verschmutzt, gibt es einen kleinen Trick: Halten Sie einen Holzspieß fast senkrecht in die Mitte und gießen Sie die Flüssigkeit daran entlang ins Glas. Man muss es gesehen haben, um es zu glauben!

Geben Sie etwas Lebensmittelfarbe hinzu, um dem Raumduft ein wenig Lebendigkeit und Persönlichkeit zu verleihen. Sie benötigen nur wenige Gramm. Wenn Sie eine intensivere Färbung wünschen, brauchen Sie nur nach und nach mehr Farbe hinzuzufügen.

Schritt 3: Parfümierung

Sobald die Flüssigkeit gefärbt ist, geben Sie die von Ihnen gewünschte Duftessenz hinzu. In diesem Fall sind alle Arten von Essenzen geeignet, sowohl die auf Öl- als auch die auf Wasserbasis, da sich beides ohne Schwierigkeiten in der Flüssigkeit auflöst.

Schritt 4: Dekoration

Zum Schluss dekorieren Sie das Glas nach Belieben. Ich habe mich entschieden, ein Etikett mit dem Namen des Dufts, den ich für die Gelatine gewählt habe, darauf zu kleben und den Rand des Glases mit einem Bändchen zu dekorieren. Aber die Möglichkeiten sind natürlich vielfältig!

Die Gelatine kann problemlos drei Wochen lang aufbewahrt werden, und wenn Sie bemerken, dass der Duft eines Tages nachlässt, fügen Sie einfach ein paar Tropfen Duftessenz hinzu, um ihn aufzufrischen.

Soja-Kerzen

Sie benötigen:

  • 60 g Sojawachs
  • zwei alte Töpfe
  • Kerzendochte
  • einen Holzspieß
  • Gläser
  • ätherische Öle
  • Dekorpapier oder Etiketten

Verfahren:

Schritt 1: Wachs schmelzen

Zuerst wird das Wachs im Wasserbad geschmolzen. Sojawachs ist mittlerweile in verschiedenen Heimwerker- und Online-Shops erhältlich. Im Gegensatz zum klassischen Wachs enthält es keine schädlichen Substanzen und kann daher bedenkenlos verwendet werden.

In wenigen Minuten schmilzt das Wachs vollständig.

Schritt 2: im Glas

Halten Sie den Kerzendocht in ein Glas und gießen Sie das flüssige Wachs hinein. Um sicherzustellen, dass der Docht beim Eingießen des Wachses nicht verrutscht, empfehle ich, ihn mit Hilfe eines Holzspießes zu fixieren.

Schritt 3: Parfümierung

Gießen Sie das Wachs vollständig ins Glas und fügen Sie die Duftessenz hinzu. Diesmal ist es jedoch wichtig, eine Essenz auf Ölbasis, also ein ätherisches Öl, zu verwenden.

Tatsächlich lösen sich Duftessenzen auf Wasserbasis nicht in der öligen Wachsmischung auf. Beide Substanzen trennen sich am Ende wieder auf, was die Kerze ruiniert und unbrauchbar macht.

Schritt 4: Dekoration

Lassen Sie die Kerze ein bis zwei Stunden abkühlen. Schneiden Sie dann den Docht ab und verzieren Sie das Glas. Auch hier können Sie ganz nach Belieben dekorieren! Ich habe einige Schriftzüge ausgedruckt, ausgeschnitten und mit dem Klebestift daraufgeklebt.

Duftkreide

Ihr benötigt:

  • 4 Esslöffel Kreide (Modellgips)
  • 6 Esslöffel Wasser
  • einen Untersetzer
  • Duftessenzen
  • Silikonformen

Verfahren:

Schritt 1: Kreide

Geben Sie vier Esslöffel Gipspulver auf eine Untertasse oder was immer Sie zur Hand haben. Fügen Sie sechs Esslöffel Wasser hinzu und rühren Sie um, bis alles gut vermischt ist.

Schritt 2: Parfümierung

Fügen Sie etwa zwanzig Tropfen Duftessenz hinzu. In diesem Fall können Sie auch Essenzen auf Wasserbasis verwenden, da die Gipsmischung nicht ölhaltig ist. Rühren Sie die Gipsmischung kräftig um, bis eine homogene Masse entsteht.

Schritt 3: in der Form

Geben Sie die so entstandene Duftkreide zügig in eine Silikonform. Beeilen Sie sich, denn der Gips härtet schnell aus. Wenn Sie zu langsam sind, können sich unansehnliche Blasen in der Form bilden, die das Endergebnis ruinieren.

Nach etwa zwei Stunden ist die Kreide fest. Sie können sie vorsichtig aus der Form nehmen und bis zum nächsten Tag an der Luft trocknen lassen.

Nun wisst ihr, wie ihr natürliche Raumdüfte selbst herstellen könnt. Die Gelatinevariante spendet einen frischen und prickelnden Duft und ist ideal zum Aufbewahren in der Küche. Die Kerzen sorgen für einen entspannenden und einladenden Duft, der perfekt in Ihr Schlaf- oder Wohnzimmer passt. Und die Kreiden mit ihrem zarten Duft eignen sich hervorragend als Duftspender in Schränken und Schubladen aller Art! Sie haben die Wahl, mit Ihren Lieblingsdüften zu spielen! Wir hoffen, ihr hattet Spaß bei diesem Tutorial wie man Raumdüfte selbst herstellen kann.

Du liebst es gemütlich und bastelst gern? Wie wäre es mit einer neuen selbst gebauten Stehlampe für deine Leseecke? Oder mit einem ausgefallenen DIY-Pflanzentopf aus marokkanischen Wandfliesen? Lass dich von unseren Ideen inspirieren!

Author

Write A Comment