Ihr wollt mehrere Bereiche innerhalb eines Raumes voneinander abtrennen, ohne viel Geld auszugeben? Wir haben eine Lösung für euch, die nicht nur praktisch ist, sondern auch den Raum verschönert. In diesem Beitrag erklären wir euch, wie ihr ganz leicht, sowohl einen Raumteiler als auch ein Bücherregal bauen könnt.
Raumteiler sind ideal, wenn ihr wenig Platz habt und mehrere Bereiche innerhalb eines Raumes voneinander abgrenzen möchtet. Ein origineller Raumteiler macht sich immer gut!

Werkzeuge und Materialien

 

Kosten, Dauer und Schwierigkeitsgrad

Die Materialkosten für dieses Projekt betragen weniger als 20 €. Dieser Raumteiler ist ideal für Anfänger, da er mit Handwerkzeugen gebaut werden kann und es somit kein Problem ist, wenn ihr noch keine Erfahrung im Umgang mit Elektrowerkzeugen habt.
Ihr solltet einen knappen Vormittag oder Nachmittag für dieses Projekt einplanen. Es sind nicht viele Schritte notwendig. Der aufwendigste und zeitintensivste Teil des Projekts ist das Streichen am Ende.

Herstellung eines Raumteilers aus Paletten

Dieser Raumteiler hat eine Reihe von Vorteilen:

– Es wird recyceltes Palettenholz verwendet
– Er ist dekorativ
– Er hat eine doppelte Funktion in Form eines Bücherregals

Wenn ihr wissen möchtet, wie man diesen Raumteiler baut, dann folgt einfach den folgenden Schritten.

Schritt 1: Die Palette auseinandersägen

Der erste Schritt besteht darin, die Palette auseinanderzusägen. Dafür benötigt ihr eine Säbelsäge mit einem entsprechenden Sägeblatt für Holz. Auf diese Weise könnt ihr die Palette in nur 5 Minuten komplett auseinandersägen.
Alternativ zur Säbelsäge könnt ihr auch einen Ziegenfuß oder -hebel verwenden.

Schritt 2: Die Bretter der Palette bürsten und abschleifen

Da das Holz der Paletten oft rau und uneben ist, solltet ihr als nächsten Schritt die Lamellen abbürsten. Die elektrische Hobelmaschine glättet das Holz und sorgt für eine gleichmäßigere Oberfläche.
Eine Alternative zum Bürsten der Lamellen ist das Schleifen mit einem Schwingschleifer.

Schritt 3: Die Palette in 12 Lamellen schneiden

Als nächstes könnt ihr mit Hilfe einer Gehrungssäge oder einer Handsäge insgesamt 12 Lamellen zurechtsägen. In diesem Fall wurden 12 Stücke von je 15 cm Länge zugeschnitten.

Schritt 4: Schutz und Dekoration des Holzes

Denkt daran, euer Holz ausreichend zu schützen. Tragt hierzu eine graue Lasur auf die Lamellen auf. Dadurch kann das Holz atmen und seine innere Feuchtigkeit regulieren. Die Maserung des Holzes wird hierbei nicht bedeckt, sondern das natürliche Aussehen des Holzes lediglich verstärkt.

Zusätzlich könnt ihr die Balken mit Kreidefarbe in unterschiedlichen Farben streichen. Durch die Pastelltöne erhält der Raumteiler eine dekorative Note. Nach dem Trocknen der Kreidefarbe, solltet ihr einen klaren Schutzlack auftragen, damit die Kreidefarbe fixiert wird und nicht abbröselt.

Schritt 5: Den Raumteiler zusammenbauen

Der letzte Schritt besteht darin, die verschiedenen Holzteile zu einem Raumteiler zusammenzubauen. Dazu werden zwei Paletten-Platten an den Seiten der von euch zugeschnittenen Teile verschraubt. Ein Stück wird oben und das andere unten platziert und bildet ein Rechteck mit entsprechend wechselnden Farben.


Die Bretter und Querträger werden dann nacheinander in verschiedenen Höhen miteinander verbunden und verschraubt.

Jetzt könnt ihr euren fertigen Raumteiler an der richtigen Stelle im Raum platzieren. Ihr könnt ihn sogar nur als Regal oder als zusätzliches Möbelstück verwenden.

Author

Write A Comment