So langsam geht die heiße Phase des Sommers richtig los. Und dann stellt sich natürlich auch immer die Frage der Bewässerung. Wann ist der richtige Moment zum Blumengießen gekommen, wie oft sollte man gießen und was gibt es sonst noch zu beachten? Nur ein paar Fragen, auf die wir in diesem Beitrag eingehen wollen.
Eine erste wichtige Grundregel ist auf jeden Fall diese hier: Man sollte nie gießen, wenn die Sonne noch auf die Pflanzen scheint. Denn dann können die Pflanzen sehr schnell verbrennen. Klingt logisch, aber oft wird diese einfache Regel nicht beachtet. Deshalb sollte man immer entweder ganz früh morgens oder noch besser möglichst spät abends bewässern. Das gilt natürlich auch für den Rasen. Auch dieser möchte lieber abends gepflegt werden, sonst riskiert man viele braune Stellen auf der Grünfläche.

Zimmerpflanzen

Auch Zimmerpflanzen leiden unter der Wärme, selbst wenn sie nicht tagtäglich der glühenden Sonne ausgesetzt sind. Deshalb gilt auch hier, wenn man den Finger in die Erde steckt und es bleibt keine Erde dran kleben, muss gegossen werden. Außerdem sollte man bei sehr hohen Temperaturen die Pflanzen aus der Sonne holen und sie lieber an einen schattigeren und kühleren Ort stellen. Das gleiche gilt, wenn man in den Urlaub fährt – besser vorsorgen und die Pflanzen alle in den kühlsten Ort des Hauses stellen. Trotzdem sollte dieser Ort nicht komplett dunkel sein, sonst gehen die Pflanzen aus Lichtmangel ein.  

Pflanzen im Balkonkasten

Bewässerung Balkonkästen

Pflanzen im Kasten oder Topf benötigen sehr viel Zuwendung mit frischem Nass. Das liegt vor allem daran, dass die Erde in Topf oder Kasten nur sehr bedingt Wasser speichern kann und auch die Wurzeln der Pflanzen nicht an tiefer gelegenere Feuchtigkeit gelangen können.
Letztendlich ist es natürlich von der Pflanzenart abhängig, wie häufig man gießen sollte. Schon deshalb sollte man darauf achten, die Art der Pflanzen im Kasten so auszuwählen, dass sie ähnlich viel Flüssigkeit benötigen. Lavendel, der an heiße Temperaturen der Provence gewöhnt ist, benötigt natürlich weniger frisches Nass als beispielsweise Geranien. Dennoch sollte man an heißen Tagen auf jeden Fall darauf achten, jeden Tag zu überprüfen, ob die Pflanzen Wasser benötigen. Dafür gibt es einen einfachen Trick: einfach mit dem Finger in der Erde fühlen, ob die Erde noch feucht ist oder nicht.
Zu sehr warmen Zeiten kann es auch sein, dass man abends und morgens gießen sollte.

Bewässerung des Rasens

Für Rasen gilt: wenn man auf den Rasen tritt und sich das Gras nicht von alleine aufrichtet, wenn man den Fuß hebt, braucht das Grün wieder Flüssigkeit. Grundsätzlich lieber weniger häufig sprengen und dafür besonders aber recht intensiv. So kann das Wasser auch wirklich in den Boden sickern und verdunstet nicht gleich wieder an der Oberfläche. Deshalb kann man auch gerne so lange gießen bis sich erste Pfützen bilden.
Und auch hier gilt, lieber früh morgens oder später abends wässern.

Im Urlaub

Aber was ist, wenn man im Urlaub ist und sich nicht um die Pflanzen kümmern kann? Dann kann man sich mit kleinen Tricks weiterhelfen. Zum Beispiel, indem man in eine Plastikflasche kleine Löcher pickst und diese dann mit Wasser gefüllt mit der Öffnung nach unten in die Erde steckt. So sickert das Wasser langsam aus der Flasche heraus und gibt den durstigen Pflanzen die notwendige Flüssigkeit.

So, mit diesen Tipps zur Bewässerung sind die Pflanzen auch im Hochsommer gut geschützt. Wenn Sie noch Produkte für Garten oder Balkon benötigen, schauen Sie doch einfach mal bei ManoMano.de vorbei.

Author

Write A Comment